Fallstudie: Förderung der verbesserten Zusammenarbeit im Team

Teams stärken

Die Herausforderung:

Geringes Maß an Zusammenarbeit, verbunden mit ungenutzten Synergien zwischen den Verantwortungsbereichen.

Situation:

Ein globaler IT-Dienstleister: Ein leitendes Mitglied des europäischen Leadership-Teams hatte das Gefühl, dass das Team nicht gut arbeitete.
Wir entwarfen gemeinsam eine Workshop-Struktur, die es den Teammitgliedern ermöglichte, sich zu öffnen und sich auf die Beziehung zwischen ihren Kollegen zu konzentrieren.
In der Vorbereitungsphase wandten wir den Lencioni-Fragebogen aus der Table Group an, um den stärksten dysfunktionalen Bereich zu identifizieren. Es stellte sich als Vertrauen heraus. Während der Intervention stellten wir den Teilnehmern des Workshops die Covey‘ s Speed of Trust Prinzipien vor. Danach diskutierten sie miteinander darüber, wie diese Erkenntnisse umgesetzt werden können. Es wurde ein Aktionsplan zur weiteren Verfeinerung erstellt.

Resultat:

Der Teamleiter hatte den Eindruck, dass sie einen bedeutenden Schritt in Richtung einer stärkeren gegenseitigen Öffnung und eines größeren Vertrauens gemacht hatten. Dies förderte eine bessere Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Bereichen und – als Folge davon – eine wesentlich stärkere Ausrichtung der Entwicklung der Geschäftsfelder.